Navigation

Allgemeinmedizin: Erste Studierende in „Evidenz-basierter Medizin“ zertifiziert

Die Studierenden des Wahlfachs „Kluge Entscheidungsfindung im klinischen Alltag“ nahmen ihre Zertifikate in „Evidenz-basierter Medizin“ entgegen. (Bild: Dr. Piet van der Keylen)

Am Universitätsklinikum Erlangen wurden die ersten Studierenden in „Evidenz-basierter Medizin“ (EbM)  im Rahmen des Wahlfachs „Kluge Entscheidungsfindung im klinischen Alltag“ ausgebildet. Das Wahlfach ist als zertifizierte Weiterbildung durch das Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. (DNEbM e.V.) anerkannt. Die zwölf Absolvent*innen und vier studentischen Tutor*innen erhielten von den Kursleitenden Dr. Piet van der Keylen und Pädagogin/Psychologin (B.Sc.) Nikoletta Lippert vom Allgemeinmedizinischen Institut ihre Weiterbildungszertifikate. Beide Kursleitenden sind zertifiziert für die EbM-Weiterbildung. Das von den Kursleitenden neu entwickelte Wahlfach behandelt praxisnahe Themen der EbM und schlägt eine Brücke zwischen grundlegenden Forschungsmethoden und praxisrelevanter Anwendung im klinischen Alltag. Die Lernziele des Wahlfachs sind auf den Nationalen Kompetenzbasierten Lernzielkatalog Medizin (NKLM) und auf den Masterplan Medizinstudium 2020 abgestimmt und adressieren die künftig noch stärker geforderte Wissenschaftskompetenz. Möglich wurde das Wahlfach, welches didaktisch auf digitale und peer-teaching Methoden setzt, durch eine Förderung durch das QuiS-Projekt – „Digitalisierung in der Lehre“ in Zusammenarbeit mit dem Institut für Lern-Innovation der FAU und dem Studiendekanat Medizin. Ein Forschungs- und Evaluationskonzept sichert zudem die Nachhaltigkeit erster Ergebnisse aus Lehr- und Forschungssicht.

„EbM ist weder trocken, noch übermäßig statistisch! Die EbM ist ein wichtiges Konzept, welche wissenschaftliche Evidenz, klinische Erfahrungen und Patientenwunsch in eine gemeinsame Entscheidungsfindung integriert. Ein Konzept, klinische Entscheidungen zu treffen, zu argumentieren und zu reflektieren.“, so Dr. Piet van der Keylen. In Zukunft hoffen die Leitenden des Wahlfaches auf ein noch größeres Interesse, besonders weil Fragen zur EbM bereits im Staatsexamen geprüft werden.

Weitere Informationen

Dr. Piet van der Keylen

Tel: 09131/85-44953