Ausgeschriebene Professuren

Schön, dass Sie sich für eine Tätigkeit an der Medizinischen Fakultät der FAU interessieren.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Ausgeschriebene Professuren

Die Medizinische Fakultät besetzt an der Medizinischen Klinik 1 – Gastroenterologie, Pneumologie und Endokrinologie zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine

W2-Stiftungsprofessur für Experimentelle Ernährungs- und Sportmedizin

im Beamtenverhältnis auf Zeit für die Dauer von sechs Jahren.

Zu den Aufgaben der Professur gehört es, das Fachgebiet Experimentelle Ernährungs- und Sportmedizin in Forschung und Lehre – im Bereich Hector-Center für Ernährung, Bewegung und Sport – angemessen zu vertreten. Insbesondere in den klinischen und experimentellen Anwendungsfeldern Tumorerkrankungen oder metabolisches Syndrom bei Adipositas werden strategische Konzepte erwartet, um die Verbindung zwischen Sportmedizin und Ernährungsmedizin am Hector-Center des Universitätsklinikums weiterzuentwickeln. Gesucht wird eine Forschungspersönlichkeit (m/w/d) aus dem Bereich der Sportwissenschaften, Sportmedizin oder Ernährungsmedizin. Fundierte Expertise in sportmedizinischen Methoden und Erfahrung im Umgang mit Patientinnen und Patienten der o.a. Erkrankungen müssen vorhanden sein. Kombinierte Aktivitäten in der Sport- und Ernährungsmedizin in der bisherigen Forschungsarbeit sind dabei von Vorteil.

Eine enge Kooperation mit den anderen Instituten und Kliniken der Medizinischen Fakultät sowie mit den einschlägigen Einrichtungen der weiteren Fakultäten wird genauso erwartet wie eine Mitarbeit in den Forschungsverbünden (Sonderforschungsbereiche, Interdisziplinäre Zentren). Mit der Professur sollen die Forschungsschwerpunkte „Tumorforschung“ und „Infektiologie und Immunologie“ der Medizinischen Fakultät durch Mitarbeit in existierenden und geplanten Forschungsverbünden gezielt verstärkt werden. An der Medizinischen Fakultät bestehen die Studiengänge Medizin, Zahnmedizin, Molekulare Medizin, Medical Process Management, Hebammenwissenschaften und Logopädie. Eine Beteiligung der Professur an der in diesen Studiengängen zu erbringenden Lehre wird erwartet. Die Unterrichtssprache ist in der Regel Deutsch.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird und darüber hinaus zusätzliche wissenschaftliche Leistungen. Letztere werden durch Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen, die auch in einer Tätigkeit außerhalb des Hochschulbereichs oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht sein können.

Die FAU besitzt das Berufungsrecht. Das 52. Lebensjahr darf zum Zeitpunkt der Ernennung noch nicht vollendet sein. Ausnahmen sind gemäß Art. 10 Abs. 3 Satz 2 BayHSchPG nur in dringenden Fällen möglich.

Die FAU erwartet die Teilnahme an der akademischen Selbstverwaltung, das Engagement zur Einwerbung von Drittmitteln und eine hohe Präsenz an der Universität zur intensiven Betreuung der Studierenden. Die Bereitschaft zur englischsprachigen Lehre wird gewünscht.

Die FAU verfolgt eine Politik der Chancengleichheit unter Ausschluss jeder Form von Diskriminierung. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen werden ausdrücklich begrüßt.

Die FAU ist Mitglied im Verein „Familie in der Hochschule e.V.“ und bietet Unterstützung für Dual-Career-Paare an.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (CV, Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung, sowie ggf. der Operationen, Drittmitteleinwerbungen, Zeugnisse und Urkunden) webbasiert unter https://berufungen.fau.de bis zum 01.11.2021 erwünscht, adressiert an den Dekan der Medizinischen Fakultät. Für Fragen und weitere Informationen steht der Dekan unter med-dekanat@fau.de sehr gerne zur Verfügung.

Die Medizinische Fakultät besetzt im Rahmen der Hightech-Agenda Bayern an der Medizinischen Klinik 5 – Hämatologie und Internistische Onkologie – des Universitätsklinikums Erlangen im Umfeld des Deutschen Zentrums für Immuntherapie (DZI) zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine selbständige

W2/W3-Professur für Modellierung von Immunprozessen

im Beamtenverhältnis auf Zeit für die Dauer von fünf Jahren. Die Berufung auf eine W2- oder W3-Professur richtet sich nach der Qualifikation der Bewerberin bzw. des Bewerbers (m/w/d).

Zu den Aufgaben gehört, das Fachgebiet in Forschung und Lehre angemessen zu vertreten. Erwartet wird eine Persönlichkeit mit eigenständigem Forschungsprofil und nachgewiesener Expertise auf dem Gebiet der analytischen Modellierung von Vorgängen im Immunsystem.

Ziel der Professur ist es, immunologisch hochkomplexe Prozesse, wie z. B. nach allogener Stammzelltransplantation, mit Methoden der KI und Simulationen besser zu verstehen. Die dabei entwickelten innovativen Algorithmen (z.B. künstliche neuronale Netzwerke mit vielen tiefen Schichten; systembiologische und agentenbasierte Simulationen; Mustererkennung von Immunsignaturen) versprechen einen erheblichen Mehrwert für eine Reihe von kooperierenden Fachdisziplinen wie z. B. der Hämatologie, Onkologie, Rheumatologie und Infektiologie.

Eine Mitarbeit in den Forschungsverbünden der Medizinischen Fakultät (Sonderforschungsbereiche, Graduiertenkollegs, Interdisziplinäres Zentrum für Klinische Forschung) wird genauso erwartet, wie die Mitwirkung in der studentischen Lehre. Die Lehre wird in deutscher und englischer Sprache gehalten. An der Medizinischen Fakultät bestehen die Studiengänge Medizin, Zahnmedizin, Molekulare Medizin, Molecular Medicine, Medical Process Management und Logopädie sowie fakultätsübergreifend Medizintechnik, Integrated Immunology.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird und darüber hinaus zusätzliche wissenschaftliche Leistungen. Letztere werden durch Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen, die auch in einer Tätigkeit außerhalb des Hochschulbereichs oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht sein können.

Die FAU besitzt das Berufungsrecht. Das 52. Lebensjahr darf zum Zeitpunkt der Ernennung noch nicht vollendet sein. Ausnahmen sind gemäß Art. 10 Abs. 3 Satz 2 BayHSchPG nur in dringenden Fällen möglich.

Die FAU erwartet die Teilnahme an der akademischen Selbstverwaltung, das Engagement zur Einwerbung von Drittmitteln und eine hohe Präsenz an der Universität zur intensiven Betreuung der Studierenden. Die Bereitschaft zur englischsprachigen Lehre wird gewünscht.

Die FAU verfolgt eine Politik der Chancengleichheit unter Ausschluss jeder Form von Diskriminierung. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen werden ausdrücklich begrüßt.

Die FAU ist Mitglied im Verein „Familie in der Hochschule e.V.“ und bietet Unterstützung für Dual-Career-Paare an.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (CV, Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung, sowie ggf. der Operationen, Drittmitteleinwerbungen, Zeugnisse und Urkunden) webbasiert unter https://berufungen.fau.de bis zum 15.11.2021 erwünscht, adressiert an den Dekan der Medizinischen Fakultät. Für Fragen und weitere Informationen steht der Dekan unter med-dekanat@fau.de sehr gerne zur Verfügung.

 

Die FAU besitzt das Berufungsrecht. Bewerberinnen/ Bewerber dürfen das 52. Lebensjahr zum Zeitpunkt der Ernennung noch nicht vollendet haben. Ausnahmen sind gemäß Art. 10 Abs. 3 Satz 2 BayHSchPG nur in dringenden Fällen möglich. Die FAU erwartet die Teilnahme an der akademischen Selbstverwaltung, das Engagement zur Einwerbung von Drittmitteln und eine hohe Präsenz an der Universität zur intensiven Betreuung der Studierenden.

Die FAU verfolgt eine Politik der Chancengleichheit unter Ausschluss jeder Form von Diskriminierung. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen werden ausdrücklich begrüßt. Die FAU ist Mitglied im Best Practice Club „Familie in der Hochschule“ und bietet Unterstützung für Dual-Career-Paare an.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, strukturierte Liste der Veröffentlichungen, gegliedert nach Originalarbeiten, Buchbeiträgen, Übersichtsartikeln, Vorlesungs- und Unterrichtsverzeichnis, OP-Verzeichnis, Zeugnis- und Urkundenkopien, Drittmitteleinwerbungen) sind webbasiert im Berufungsportal erwünscht, adressiert an den Dekan der Medizinischen Fakultät.

Tipps für die Bewerbung auf eine Professur an der Medizinischen Fakultät

Bitte geben Sie Ihre Daten direkt im Portal ein. Unter „Dokumente“ können Sie weitere Bewerbungsunterlagen als PDF-Dateien hochladen.

Einzureichende Bewerbungsunterlagen für Berufungsverfahren

  • tabellarischer Lebenslauf (CV)
  • strukturierte Liste der Veröffentlichungen, gegliedert nach Originalarbeiten, Buchbeiträgen, Übersichtsartikeln, Sonstiges
  • Drittmittelaufkommen
  • Liste der Lehrveranstaltungen
  • Scan von Zeugnissen und Urkunden
  • gegebenenfalls OP-Katalog

Zunächst werden keine Dokumente in Papierform oder als E-Mail/CD benötigt. Beglaubigte Kopien der Zeugnisse können gegebenenfalls zum Kolloquium mitgebracht werden.

Fragen und Kontakt

Postanschrift
Dekan der Medizinischen Fakultät der FAU Erlangen-Nürnberg
Krankenhausstraße 12
91054 Erlangen

E-Mail: med-bewerbungen@fau.de

Die Termine der Berufungskolloquien und Antrittsvorlesungen werden auf der Veranstaltungsseite veröffentlicht.