Navigation

Slider

Medizinische Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Schwarzer Hautkrebs und Leberkrebs zählen zu den Krebsarten, die in westlichen Ländern am häufigsten zum Tod führen. Drei Forschergruppen vom Institut für Biochemie haben nun gemeinsam einen Mechanismus aufgedeckt, der von großer Bedeutung für zukünftige Therapiestrategien ist.

Immunologen der FAU haben gezeigt, dass ILC2, eine Gruppe seltener lymphoider Zellen, eine Schlüsselrolle bei der Entstehung entzündlicher Arthritis spielen. Die Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei der Behandlung von Rheuma begründen.

In den kommenden sechs Jahren arbeiten Wissenschaftler aus ganz Deutschland eng zusammen, um Knochenmetastasen nach einer vorherigen Brust- oder Prostatakrebserkrankung frühzeitig zu erkennen und deren Entstehung zu verhindern. Insgesamt 7,8 Millionen Euro stehen für das DFG-Schwerpunktprogramm zur Verfügung. Die FAU ist mit einem Projekt beteiligt.


Weitere Hinweise zum Webauftritt