Navigation

Forschung

Kategorie: Forschung, News

Bei MOBILISE-D überwachen winzige Sensoren am Körper des Patienten dessen Alltagsaktivitäten. Die digital erfassten Bewegungsdaten werden ausgewertet, um bessere Methoden zur akkuraten Messung, Ermittlung und Vorhersage von Mobilitätseinschränkungen zu ermöglichen. Das europäische Projekt wird mit 50 Millionen Euro gefördert.

Kategorie: Forschung, News

Die Erforschung von bislang schwer heil- und beherrschbaren Erkrankungen ist unerlässlich. Ebenso bedeutend ist es, die Therapien in der klinischen Praxis zu validieren. Die Jury würdigte insbesondere den Neuigkeitswert und die von Dr. Regensburger gewählte Methodik zum Thema.

Kategorie: Forschung, Klinik

Die erste klinische Studie Deutschlands zu einem neuen Ansatz in der Krebsimmuntherapie startet jetzt am Universitätsklinikum Erlangen: Die neue T-Zell-Rezeptor-Therapie kann bei bestimmten Leukämien und Lymphomen das Immunsystem im Kampf gegen den Krebs entscheidend unterstützen.

Kategorie: Forschung, News

Wenn ein Tumor schon so groß ist, dass er in bildgebenden Verfahren nachweisbar ist, ist eine Heilung bei besonders aggressiven Krebsarten kaum noch möglich. „Früherkennung“ lautet daher das immer lauter werdende Mantra der Onkologie. Ein vom BMBF geförderter Forschungsverbund sucht jetzt nach winzigen Tumoranzeichen im Blut, um Krebserkrankungen früher nachzuweisen.

Kategorie: Forschung, Klinik

Wenn die innere Gefäßwand der Hauptschlagader einreißt und sich zwischen den inneren Gefäßwänden Blut ansammelt, sprechen die Ärzte von einer lebensbedrohlichen Aortendissektion. Die Symptome des Patienten gleichen dem eines Schlaganfalls, und die Sterblichkeit liegt bei ein bis zwei Prozent pro Stunde. PD Dr. F. Harig erforschte über zehn Jahre lang optimale Therapien und publizierte seine Ergebnisse jetzt.

Kategorie: Forschung, News

Die vermehrte Ablagerung von Bindegewebe ist ein Problem bei chronischen Erkrankungen vieler Organe. Effektive Behandlungsmöglichkeiten stehen derzeit kaum zur Verfügung. Wissenschaftler aus der Medizinischen Klinik 3 haben jetzt ein molekulares Netzwerk entschlüsselt, das diese Prozesse kontrolliert und dadurch eine neue Möglichkeit für die Therapie von Organvernarbung darstellen könnte.

Kategorie: Forschung, News

Forscher der Medizinischen Klinik 1 haben gezeigt, dass bestimmten Zellen im Darm eine Schlüsselrolle bei der Auslösung von Erkrankungsschüben bei den chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa zukommt. Hierdurch ergeben sich innovative Ansätze für zukünftige Therapien.