Navigation

Cord-Michael-Becker-Preis und Absolventenfeier 2018

Prof. Dr. B. Fleckenstein, Prof. Dr. W.G. Daniel, Prof. Dr. F. Kirchhoff, Dr. D. Hotter, Prof. Dr. Dr. h.c. J. Schüttler, Prof. Dr. C.M. Becker (von links nach rechts)

Ein „Hoch auf den Nachwuchs“ hieß es am Samstag, 13. Oktober 2018, an der Medizinischen Fakultät bei der Verleihung der Abschlusszeugnisse an die Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge Molekulare Medizin, Molecular Medicine und Medical Process Management (MPM) und der Ehrung des Cord-Michael-Becker-Preisträgers.

Nach der festlichen Eröffnung durch den Dekan, Professor Jürgen Schüttler, gehörte die Regie weitgehend den frisch gebackenen Bachelor- und Master-Absolventinnen und -Absolventen sowie dem jung promovierten Cord-Michael-Becker-Preisträger, Dr. Dominik Hotter. Die Master-Absolventinnen und Absolventen Molecular Medicine zeigten einen in Eigenregie gedrehten Film, der den stolzen Eltern und Familienmitgliedern die Facetten eines Studiums der Molekularen Medizin in Erlangen näherbrachte und künftig interessierte Bewerber informieren und motivieren soll. Der anschließend angekündigte Fachvortrag mit dem komplizierten Titel einer Masterarbeit entpuppte sich zur Überraschung aller als launige Präsentation der Studentinnen Vivien Strauch und Johanna Eiblwieser. Von allen Seiten – von Studierenden wie auch dem Dekan – wurde betont, dass der englischsprachige internationale Master-Studiengang Molecular Medicine mit diesem ersten Absolventen-Jahrgang sehr erfolgreich gestartet ist und eine zukunftsweisende Innovation an der Medizinischen Fakultät darstellt. Die Umsetzung des internationalen Studienprogramms geht nicht zuletzt auf das große Engagement der Studiengangsleiterin, Professorin Anja Bosserhoff zurück, die den Bachelor- wie auch Master-Absolventinnen und Absolventen die Zeugnisse überreichte. Die Zeugnisverleihung an die Master Medical Process Management (MPM) leitete der Semestersprecher Niels van den Hoff ein, der sich und seinen Kommilitonen attestierte, dass man gelernt habe, im Haifischbecken des Gesundheitssystems zu schwimmen. Schon im 11. Jahrgang lernen MPM-Studierende nun dieses Schwimmen an der FAU, und der Studiengang erfreut sich reger Beliebtheit. Mit den glücklichen Absolventinnen und Absolventen als Beweis lobte der Dekan die Vorteile des exzellenten Studenten-Dozenten-Verhältnisses in unseren Studiengängen mit kleinen Kohorten und entließ alle mit der Einladung, über den Alumni-Verein der FAU in gutem Kontakt mit der Alma Mater zu bleiben.

Einen Ausblick auf einen gelungenen Karriereschritt nach dem Studium gab der Cord-Michael-Becker-Preisträger, Dr. Dominik Hotter. Der ehemalige Student der Molekularen Medizin in Ulm forscht heute als Postdoc am Institut für Molekulare Virologie des Universitätsklinikums Ulm an zellulären Schutzmechanismen gegen Infektionen mit HIV. Dr. Hotter präsentierte seine preiswürdigen Ergebnisse in der Erforschung antiviraler Restriktionsfaktoren und nahm den Preis aus den Händen des Altdekans, Prof. Dr. Fleckenstein, entgegen. Der mit 5000 Euro dotierte Preis wird seit sechs Jahren von der Forschungsstiftung Medizin des Universitätsklinikums Erlangen für herausragende Promotionsarbeiten im Bereich der Molekularen Medizin vergeben. Der Dekan „erachtet die Benennung des Promotionspreises nach Cord-Michael-Becker als Ausdruck des bleibenden Dankes“ für seine Bemühungen um die Einrichtung des Studiengangs Molekulare Medizin an der FAU. Der Doktorvater und Laudator des Preisträgers, Prof. Dr. Frank Kirchhoff, konnte sich diesem Dank nur anschließen und hob die Vorbildfunktion des Erlanger Studienprogramms für die Entwicklung des gleichnamigen Studiengangs auch in Ulm hervor.

Nach der abwechslungsreichen Feierstunde konnten Absolventinnen, Absolventen und Preisträger beim abschließenden Empfang auf ihren Erfolg anstoßen.

Text: Dr. S. Reiprich; alle Fotos: MedFak/C. Warter