Navigation

Erlanger und Berliner Nierenforscher kooperieren mit Yale University und University College London

DAAD verlängert die Förderung von TRENAL

Die Förderung von TRENAL (Translational kidney research – from physiology to clinical application) durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) im Rahmen der Programmlinie „Thematische Netzwerke“ wurde bis 2020 verlängert. Die seit 2015 erfolgreich etablierte Vernetzung der beteiligten Universitäten soll in den kommenden Jahren weiter vertieft werden, um die internationalen Kooperationen auch nach 2020 aus anderen Fördermitteln aktiv weiterzuführen. Nierenforscher der FAU, der Charité Universitätsmedizin Berlin, des Erlanger Max-Planck-Instituts für die Physik des Lichts, der Yale University und des University College London (UCL) arbeiten in diesem Netzwerk eng zusammen.

Förderung von Forschungsaufenthalten

Das TRENAL-Projekt bietet Medizinstudierenden und jungen Wissenschaftlern die Möglichkeit zu Forschungsaufenthalten an den Partneruniversitäten. Auf gemeinsamen Konferenzen werden neue Konzepte entwickelt, die zu einer Verbesserung der Therapie nierenkranker Patienten führen soll.

Nierenerkrankungen haben in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Allein in Deutschland benötigen derzeit etwa 80.000 schwer nierenkranke Menschen eine Nierenersatztherapie in Form von Dialyse oder Transplantation. Um diese Zahlen zu senken und früher therapeutisch erfolgreich zu sein, sind interdisziplinäre und internationale Forschungsanstrengungen notwendig.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Margarete Goppelt-Strübe

Tel.: 09131 85-39201

www.trenal.net