Die Medizinische Fakultät der FAU

Foto: glasow fotografie, Erlangen

Wir begrüßen Sie auf unserem Webauftritt!

Neben interessanten Neuigkeiten präsentieren wir Ihnen übersichtliche Informationen rund um die Themen Studium, Lehre, Forschung und geben einen Überblick über unsere internationalen Aktivitäten.

Mit besonderer Freude schauen wir auf folgende Erfolge im Jahr 2015 zurück:

Die DFG hat der klinischen Forschergruppe 257 („Molekulare Pathogenese und optimierte Therapie von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen“), angesiedelt an der Medizinischen Klinik 3, eine Weiterförderung in Höhe von mehr als 4,8 Millionen Euro zugesprochen. Dadurch wurde das bisherige Fördervolumen verdoppelt und die bisherige Forschungstätigkeit honoriert.

Nierenforscher der Medizinischen Klinik 4, der Yale University und des University College London haben sich im Rahmen des Projektes TRENAL („Translational kidney research – from physiology to clinical application“) zusammengeschlossen. Der Forschungsverbund wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert mit 4,1 Millionen Euro das Verbundprojekt  METARTHROS („Metabolic Impact on Joint and Bone Disease“). Bis Mitte 2018 werden in diesem Verbund die Ursachen und Zusammenhänge von Stoffwechselkrankheiten, wie Adipositas und Diabetes mellitus, und von entzündlichen Gelenkerkrankungen, wie Rheuma und Arthrose, untersucht. Prof. Dr. G. Schett, Direktor der Medizinischen Klinik 2, ist Sprecher des Konsortiums, dem acht deutsche Zentren angehören.

Das interfakultäre, neurowissenschaftliche Graduiertenkolleg (GRK) 2162 „Entwicklung und Vulnerabilität des Zentralnervensystems“ (Sprecher: Prof. Dr. D.C. Lie, Institut für Biochemie) wird als eines von insgesamt 16 GRK von der DFG zur Stärkung des wissenschaftlichen Nachwuchses für zunächst viereinhalb Jahre gefördert und am 1. Juli 2016 seine Arbeit aufnehmen.

Im neuen Sonderforschungsbereich 1181 („Schaltstellen zur Auflösung von Entzündung„) gehen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Medizin und Biologie den grundlegenden Mechanismen der Auflösung der Entzündungsreaktion nach und testen diese auf ihre klinische Bedeutung. Die DFG fördert das weltweit erste Konsortium zu diesem Thema mit rund 14,1 Millionen Euro.

Die Digitalisierungsoffensive Bayern verhilft der Medizinischen Fakultät zu einem neuen Lehrstuhl für e-Health/m-Health (elektronische und mobile Anwendungen in der Medizin). Im Fokus der Professur steht die Wiederverwendung von Versorgungsdaten aus dem Krankenhaus für die medizinische Forschung.

Wir hoffen, dass Ihnen unsere Seiten gefallen und freuen uns über Vorschläge und Anregungen! Sollten Sie wider Erwarten nicht das gefunden haben, was Sie suchten, freuen wir uns über eine Rückmeldung.

Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Schüttler

Dekan der Medizinischen Fakultät