Navigation

Endlich durchatmen

Frühlingsausgabe von „Gesundheit erlangen“ zu Lungengesundheit und Corona-Folgen

Befreit durchatmen – das ist in Pandemiezeiten nicht immer leicht. Im März widmet sich „Gesundheit erlangen“, herausgegeben vom Universitätsklinikum Erlangen, der Lungengesundheit und fragt: Wie können wir unser Atmungsorgan stärken? Was sind die größten Risikofaktoren für unsere Lunge? Was gibt es Neues bei der Behandlung von Heuschnupfen und Asthma, und welche langfristigen Folgen hat das Coronavirus? Der Lungenfacharzt PD Dr. Florian Fuchs und die Allergieexpertin Dr. Nicola Wagner vom Uni-Klinikum Erlangen geben Antworten. So erfahren die Leser u. a., warum die „Kuhstallpille“ gegen Heuschnupfen wirkt, wie es sich mit der 4711-Methode entspannter atmet und warum Sportler nach einer Corona-Infektion nur langsam wieder mit dem Training beginnen sollten.

Welche medizinische Versorgung wollen Sie?

In Deutschland gibt es momentan Millionen „Corona-Experten“ und jeder von ihnen hat seine eigene Einschätzung zur Pandemie parat. PD Dr. Florian Fuchs, Oberarzt der Medizinischen Klinik 1 – Gastroenterologie, Pneumologie und Endokrinologie des Uni-Klinikums Erlangen, ordnet die aktuellen Beobachtungen von Ärzten ein und zeigt auf, wo es noch Wissenslücken gibt. Er fordert dazu auf, sich Gedanken darüber zu machen und niederzuschreiben, wie man selbst im Falle eines schweren Krankheitsverlaufs medizinisch versorgt werden möchte. Dass Masken und Impfungen vor COVID-19 schützen, steht für Dr. Fuchs außer Frage. Jedoch rät der Pneumologe vor allem Älteren und Menschen mit (Lungen-)Vorerkrankungen dazu, auch den Grippe- und Pneumokokkenschutz ernst zu nehmen. In einem „Corona-Tagebuch“ kommen Beschäftigte und ehemalige Corona-Patienten des Uni-Klinikums Erlangen zu Wort und berichten, wie es ihnen nach über einem Jahr mit dem Virus geht, darunter Prof. Dr. Christian Bogdan, Direktor des Mikrobiologischen Instituts – Klinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene des Uni-Klinikums Erlangen.

Von Fasten bis Pflanzenheilkunde

Weiterhin im Magazin: Tipps für die Fastenzeit und warum der tagelange Nahrungsverzicht nicht für jeden empfehlenswert ist; das Nachsorgeprogramm „Bunter Kreis Erlangen“ und seine Mitarbeiterin Ingrun Löwe, die die Zwillinge Emma und Lucas nach ihrer Entlassung von der Frühchenstation zu Hause betreute; die Klinikclowns vom Clownprojekt e. V. und ihre heilsamen Besuche in der Erlanger Kinderklinik; und: Pflanzen aus Wald, Wiese und Garten, die der Gesundheit guttun.

„Gesundheit erlangen“ liegt in Erlangen und Umgebung kostenlos aus, u. a. am Uni-Klinikum Erlangen, in Arztpraxen, Kliniken, Rehazentren, Apotheken und bei der Erlanger Großbäckerei „Der Beck“. Zusätzlich wird das Magazin auch direkt an viele Haushalte verteilt. Die aktuelle Ausgabe ist ab sofort online unter www.gesundheit-erlangen.com  zu finden und kann per E-Mail an gesundheit-erlangenatuk-erlangen.de abonniert werden.

„Gesundheit erlangen“ online lesen 

Weitere Informationen:

Franziska Männel
Telefon: 09131 85-46670
E-Mail: gesundheit-erlangenatuk-erlangen.de