Hochdotierter Förderpreis für Biochemiker

Bei der Preisverleihung (v.l.n.r.): Prof. Dr. H. Domdey, Geschäftsführer von BioM, die Preisträger Prof. Dr. A. Boßerhoff und Prof. Dr. C. Hellerbrand Institut für Biochemie, Dr. B. Schwab, Amtschef des Bayerischen Wirtschaftsministeriums. (Foto: A. Esslinger)

Molekularmediziner erhalten 430.000 Euro für den Kampf gegen das maligne Melanom

Mit rund 430.000 Euro ist der Förderpreis dotiert, mit dem das Team um Prof. Dr. Anja Boßerhoff und Prof. Dr. Claus Hellerbrand vom Institut für Biochemie jetzt geehrt wurde. Die Wissenschaftler erhielten den m4-Award für ihre Arbeit an einer Therapie gegen schwarzen Hautkrebs. Das Fördergeld wollen die Forscher dazu nutzen, die Entwicklung und Produktion eines Medikaments weiter voranzutreiben.

Mit seiner Forschung zum schwarzen Hautkrebs widmet sich das Wissenschaftlerteam des Instituts für Biochemie der am häufigsten tödlich verlaufenden Hautkrankheit, an der immer mehr Menschen erkranken. Gefährlich am schwarzen Hautkrebs ist seine rasche Ausbreitung im Körper über Metastasen. Bei diesem Prozess spielt ein bestimmtes Protein – MIA – eine entscheidende Rolle. MIA fördert die Bildung der Metastasen und hindert zudem das Immunsystem daran, die Tumorzellen zu bekämpfen.

Prof. Dr. A. Boßerhoff vom Lehrstuhl für Biochemie und Molekulare Medizin und Prof. Dr. C. Hellerbrand, Professur für Biochemie und Molekulare Pathobiologie, ist es in mehrjähriger Arbeit gelungen aufzudecken, wie MIA auf die Hautkrebszellen wirkt, und Substanzen zu entwickeln, mit denen die Wirkung des Proteins gehemmt werden kann. In Experimenten, in denen die Stoffe intravenös gespritzt wurden, konnten die Wissenschaftler deren Wirksamkeit bereits nachweisen. Nun wollen die Wissenschaftler die Substanzen so weiterentwickeln, dass sie oral verabreicht werden können, zum Beispiel in Form einer Tablette. Ihr Ziel ist es, Melanompatienten eine hochspezifische, effektive und gleichzeitig verträgliche Therapie zu ermöglichen.

Der m4-Award wird von BioM, der Netzwerkorganisation der Biotechnologiebranche in Bayern, in einem bayernweiten Wettbewerb im Bereich der angewandten, molekularen Medizin vergeben. Der Förderpreis wird aus Mitteln des Bayerischen Wirtschaftsministeriums finanziert, ist jeweils auf eine Laufzeit von zwei Jahren angelegt und wird alle zwei Jahre verliehen.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Anja Boßerhoff
Tel.: 09131/85-24190
Prof. Dr. Claus Hellerbrand
Tel.: 09131/85-24644