Navigation

Franz-Köhler-Preis an PD Dr. André Rüffer

PD Dr. A. Rüffer (Foto: privat)

Wissenschaftliche Fachgesellschaft Deutscher Herzchirurgen verleiht Franz-Köhler-Preis für besondere Forschungsleistungen der Herzmedizin

Die Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG) verlieh im Rahmen der 47. Jahrestagung 2018 in Leipzig den Franz-Köhler-Preis, dotiert mit 7.500 Euro, für besondere Leistungen in der Forschung oder klinischen Praxis an Privatdozent Dr.André Rüffer von der Kinderherzchirurgischen Abteilung. Die Forschungsreihe von PD Dr. A. Rüffer mit dem Titel „Kinderherzchirurgische Aortenbogen-Operationen – mit Herz und Hirn“ befasst sich mit der myokardialen und zerebralen Protektion während kongenitaler Aortenbogeneingriffe. Tierexperimentell wurde die „Beating-Heart“-Methode während Aortenbogeneingriffen sowie eine modifizierte Form der Blutkardioplegie zur Korrektur intrakardialer Defekte validiert. Erstmalig wurde während der Korrektur von kongenitalen Aortenbogenfehlbildungen intraoperativ unter regionaler Perfusion ein transfontanellärer Ultraschall verwendet, wodurch eindrucksvoll Rückschlüsse auf die zerebrale Blutverteilung während der Aortenbogenchirurgie am Neugeborenen gezogen werden konnten.

Über den Preis

Alljährlich würdigt die DGTHG die besonderen Leistungen von Ärzten und Wissenschaftlern mit renommierten Medizin- und Forschungspreisen, die im Rahmen der feierlichen Eröffnung der Jahrestagung durch den DGTHG-Präsidenten, PD Dr. Wolfgang Harringer, übergeben werden. Die DGTHG mit Sitz in Berlin ist eine gemeinnützige medizinische Fachgesellschaft, deren Ziele u.a. der Förderung der Wissenschaft und Weiterentwicklung von Therapien auf dem Gebiet der Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie sind.